Schweres Los für HYPO NÖ im Rückspiel

Die Südstädterinnen verlieren das Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde gegen VFL OLDENBURG mit 26:33 (14:18). In der ersten Halbzeit hatte Hypo NÖ das deutsche Topteam allerdings vor große Probleme stellen können. Das Rückspiel steigt am kommenden Wochenende in Deutschland.


310587378_10222740697405931_3601740157855173467_n.jpg-Handball Hypo NÖ

Im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur EHF European League unterlag Handball-Meister Hypo Niederösterreich dem VfL Oldenburg mit 26:33 (14:18). Die Gäste aus Deutschland überraschten den heimischen Serienmeister gleich in der Startphase mit einem 6:0-Lauf vom 3:2 zum 3:8. Vor dem Seitenwechsel kamen die Hypo-Damen noch zwei Mal auf zwei Treffer heran. Aber der rot-weiß-rote Champion erwischte nicht den allerbesten Tag. Immer wieder schlichen sich in Angriff und Abwehr Fehler ein, die der deutsche Bundesligist eiskalt ausnützte.Linkshänderin Claudia Wess war mit neun Toren die erfolgreichste Hypo-Werferin.

„Das war ein Gegner aus einer ganz starken Liga. Trotzdem konnten wir das Tempo halten und Oldenburg fordern. Ich bin nicht unzufrieden“, sagte Hypo-Coach Ference Kovacs. Das Rückspiel in Oldenburg findet am Sonntag, 16. Oktober, statt.