Klarer Sieg gegen Korneuburg

Hypo Niederösterreich ließ bei Union APG Korneuburg nichts anbrennen, siegte 26:21 (15:8).


2022-08-27-supercup-hypo-n-vs-wat-atzgersdorf--thomas-bobens_52314577817_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Hypo Niederösterreich wurde im Spiel gegen Union APG Korneuburg seiner Favoritenrolle gerecht und feierte einen 6:21 (15:8)-Heimsieg.

Das Team rund um Trainer Feri Kovacs erwischten einen guten Start in die Partie. Die Südstädterinnen führten bereits in der 8. Minute mit +4 (7:3), allerdings ging es nicht in dieser Tonart weiter. Korneuburg kämpfte sich auf 16:13 (35. Minute) heran. Eine anschließende konzentrierte Phase von HYPO NÖ zeigte Wirkung, bereits nach wenigen Minuten bauten sie den Vorsprung auf 21:14 aus. Die Partie endete schließlich nach einer weiteren unkonzentrierten Phase mit 26:21.

„Wir haben sehr fokussiert begonnen, eine gute Deckung und schnelle Angriffe gespielt. Anschließend hat die Konzentration leider etwas nachgelassen. Wir konnten unser Spiel über heute nicht über 60 Minuten durchziehen.“, resümierte Hypo NÖ-Kapitänin Sabrina Hödl.