HYPO lässt SSV keine Chance

Serienmeister Hypo Niederösterreich feierte gegen den SSV Dornbirn Schoren einen 40:21 (20:12)-Heimerfolg. Die Südtstädterinnen dominierten von Beginn an die Partie und ließen den Damen aus dem Ländle keine Chance.


2022-08-27-supercup-hypo-n-vs-wat-atzgersdorf--thomas-bobens_52315691928_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Serienmeister Hypo Niederösterreich empfing den SSV Dornbirn Schoren. Der Tabellenführer zog bereits Mitte der ersten Halbzeit auf 12:6 weg und baute den Vorsprung immer weiter aus. Beim 40:21 (20:12)-Heimerfolg trafen Nina Neidhart (7 Tore) und Johanna Failmayer (6 Tore) am öftesten für den Rekordchampion. Bei den Dornbirnerinnen waren Agni Zygoura und Julia Marksteiner mit je fünf Treffern die besten Werferinnen.

„Diesmal haben wir 60 Minuten voll konzentriert gespielt. Die Spielerinnen haben meine Vorgaben umgesetzt“, meinte Hypo-Trainer Ference Kovacs.