Weitere Schritt zum Gruppensieg im U14-EliteCup (17:33) gegen GKL Waldviertel

Wiederum zeigte der Hypo-Nachwuchs eine reife Leistung nicht nur spielerisch, sondern auch mental. Sie ließen sich nicht aus der Ruhe kommen und spielten Ihre technischen und körperlichen Fähigkeiten aus und konnten so einen weiteren ungefährdeten Sieg einfahren und einen wichtigen Schritt in Richtung Gruppensieg der Hauptrunde des Elite Cups machen.


Wald4tel__Hypo.png-Handball Hypo NÖ

Nach den beiden Spielen gegen Wr. Neustadt ging es wiederum mit einer reduzierten Mannschaft gegen GKL Waldviertel, allerdings waren auch unserer Konkurrentinnen ersatzgeschwächt. So begann das Match sehr ausgeglichen. Die Waldviertler Spielerinnen zeigten ein flottes Kombinationsspiel und unsere Defensive zeigten sich wiederholt nicht ganz optimal positioniert. So wogte das Spiel in den ersten 8 Minuten hin und her, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte, und Waldviertel vorlegte. Jenny Thurner nahm daher in der achten Minute eine Auszeit.

Allerdings brachte dies noch nicht die nötige Stabilität und so legte Waldviertel mit zwei weiteren Toren in Folge auf 7 zu 4 vor. Dies war neben dem guten Spiel der Konkurrentinnen auch ein paar eigenartige Pfiffe des Schiedsrichters geschuldet.

Ab der 12. Minuten schaffte es allerdings unser Nachwuchs einerseits durch eine noch offensivere Deckung und andererseits ein konsequenteres Angriffsspiel zuerst den Ausgleich zu erzielen (15. Minute) und im direkten Anschluss auch erstmalig in Führung zu gehen. Nun zeigte Amelie auch vermehrt Ihr Können und konnte die eine oder andere Möglichkeit der Waldviertler entschärfen.

Waldviertel konnte noch zweimal ausgleichen, allerdings wurde das Hypo-Spiel immer druckvoller und so erzielten sie in den letzten 8 Minuten der ersten Hälfte 6 Tore ohne Gegentreffer.

Die zweite Hälfte begann wieder abwechslungsreicher, wiederum ließen sich unsere Mädels durch Pfiffe nicht aus dem Konzept bringen, überbrückten Zeiten in Unterzahl sehr gut und konnten den Vorsprung auf plus 12 in Minute 32 ausbauen. Die Waldviertel fanden gegen die aggressive 6:0 Deckung selten effektive Mittel und Wege. Gegen Mitte der zweiten Hälfte ließ unser Druck dann etwas, es wurde vermehrt gewechselt die Tore vielen gleichmäßig auf der einen und anderen Seite. Schließlich stiegen unsere Spielerinnen in den letzten 4 Minuten wieder mehr aufs Gas, schossen vier Tore ohne Gegentreffer und nach einem coolem Paus konnte Leeann drei Sekunden vor Schluss noch das 17:33 und erzielen.

 

Jenny Thurner erleichtert nach dem Spiel: „Das war heute eine kämpferische Leistung mit AUF & ABS der Mädchen. Ich freue mich auf das Rückspiel am Samstag & bin mir sicher, dass die Mädchen wieder voll motiviert sein werden.“

 

Feldspieler: Barnjak (10), Bico (4), Chroust (3), Egger (10), Kittler (2), Lintner S. (3), Muhovic (1)., Pfeiffer N.

Torfrauen: Guitton, Sadrijaj