HYPO NÖ holt auch heuer das Triple

Hypo Niederösterreich ist zum 44. Mal Staatsmeister. Die Südstädterinnen gewannen Mittwochabend auch das zweite Duell der WHA MEISTERLIGA-Finalserie (best-of-3), schlugen Herausforderer WAT Atzgersdorf in der GRG23-Sporthalle in Alterlaa 34:23 (20:13). Die Spielerinnen von Cheftrainer Ferenc Kovacs dürfen somit in dieser Saison – wie schon in der vorigen – über das Triple aus Supercup, ÖHB-Cup und Meisterschaft jubeln.


IMG_5678.JPG-Handball Hypo NÖ

Eine erfolgreiche Saison geht für HYPO NÖ zu Ende. Die Südstädterinnen gewannen Mittwochabend auch das zweite Duell der WHA MEISTERLIGA-Finalserie (best-of-3), schlugen Herausforderer WAT Atzgersdorf in der GRG23-Sporthalle in Alterlaa 34:23 (20:13). Am vergangenen Samstag hatte Hypo NÖ mit einem 27:21-Heimerfolg bereits den Grundstein zur erfolgreichen Titelverteidigung gelegt.

Die Truppe von Chef-Coach Feri Kovacs holt sich somit auch heuer das Triple: Sowohl der Supercup, als auch der ÖHB-Cup und Meistertitel geht an die Damen aus der Südstadt.

In den 26 Spielen in der WHA MEISTERLIGA-Saison 2021/22 gab es für Hypo Niederösterreich 25 Siege und nur eine einzige Niederlage. Diese bezog der Rekordmeister am 30. April in der letzten Runde des Grunddurchgangs mit einem 24:26 in der Südstadt gegen Finalgegner WAT Atzgersdorf.

Gleichzeitig heißt es auch Abschied nehmen. Steffi Kaiser, Ana Pandza, Kata Gorza, Elena Berlini und Anna Hajgato werden HYPO NÖ verlassen.