Hypo NÖ kämpft am Samstag um den 32. ÖHB-Cup-Titel

Holt HYPO NÖ den 32. CUP-Titel? Die Sporthalle am See in Hard ist Samstagabend Bühne für das ÖHB-Cup-Finale. Ab 18 Uhr stehen sich Hypo Niederösterreich und Herausforderer UHC Müllner Bau Stockerau gegenüber, live zu sehen in ORF SPORT + und auf LAOLA1!


244263398_369769641241056_6010531847089362201_n.jpg-Handball Hypo NÖ

HYPO NÖ hat in diesem Bewerb eine sagenhafte Bilanz, nur zweimal seit der Premiere in der Saison 1987/1988 konnte man den Pokal nicht gewinnen – einmal stand Stockerau im Weg. Am 3. Februar 2018 verlor Hypo NÖ im Achtelfinale gegen die UHC-Sieben, die später auch mit dem Titelgewinn ihre Saison krönte.

Wie damals ist auch diesmal die Truppe von Headcoach Ferenc Kovacs Favorit. In der WHA MEISTERLIGA wurden beide Duelle souverän gewonnen. Hypo NÖ geht als topgesetztes Team ins Liga-Halbfinale, während Stockerau dieses schlussendlich klar verpasste und die Meisterschaft auf Platz sieben beendete.

Bei Hypo NÖ verliefen die vergangenen Wochen wegen verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle nicht optimal. In ihrem letzten Spiel im WHA MEISTERLIGA-Grunddurchgang mussten Johanna Schindler und Co. die erste Saisonniederlage einstecken, verloren gegen WAT Atzgersdorf. Das 24:26 war allerdings zu verschmerzen, schließlich hatte man Rang eins bereits in der Tasche. Diese Woche sind einige Spielerinnen ins Training zurückgekehrt, was Trainer Ferenc Kovacs zuversichtlich stimmt. Die Vorbereitung sei zufriedenstellend verlaufen. „Wir konnten gut arbeiten, sind für Samstag gerüstet“, so der Erfolgscoach, der allerdings gewarnt ist: „Im Cup ist, wie wir auch schon erfahren mussten, alles möglich. Für Stockerau ist es das letzte Spiel der Saison. Wir rechnen mit einem hochmotivierten Gegner, der alles versuchen wird, uns ein Bein zu stellen. Daher müssen wir von Beginn an hellwach, voll konzentriert sein!“

ORF SPORT + und LAOLA1 übertragen die Partie aus Hard live.