Ungefährdeter Heimsieg in der Landesmeisterschaft gegen Hollabrunn

Unsere U14 befindet sich weiterhin auf Siegerkurs. Nach einem spielfreien Wochenende ging es heute in der Südstadt gegen den Tabellenletzten Hollabrunn. Mit einem klaren 38:17 Sieg steht das Team von Jennifer Thurner weiterhin ohne Punkteverluste in der Tabelle. 


bildu14.png-Handball Hypo NÖ

Nach einem spielfreien Wochenende ging es heute in der Südstadt gegen den Tabellenletzten Hollabrunn, wobei weiterhin auf Sarah und Theresa Lintner verzichtet werden muss, auf diesem Weg alles Gute!

Unsere Mädels begannen im Angriff wesentlich konsequenter als gegen die Devils, allerdings war die Deckung in den ersten Minuten sehr unkonzentriert und so konnten die flinken Hollabrunnerinnen immer wieder mit schnellem Passspiel eine Lücke finden und einnetzen. So stand es nach 6 Minuten 4:4. Ab dem Zeitpunkt wurde die Defensive des Hypo-Nachwuchses immer dichter. Nach 11 Minuten nahmen die Gäste beim Stand von 9:5 eine Auszeit, allerdings wuchs der Vorsprung ab nun immer weiter an und so stand es zur Pause 21:10.

In der zweiten Hälfte konnte Jenny wieder mit unterschiedlichen Deckungsformen experimentieren. So wurde nach der 3-3 Deckung in der ersten Hälft 6-0 aber auch 5-1 gespielt. In der Offensive wurde der Druck immer größer und so wuchs der Vorsprung mit Ende der 44. Minute auf 20 Tore an. Mit guten Würfen aus 9 Metern konnten die Hollabrunner in den nächsten Minuten nun den Rückstand halten, aber in den letzten Sekunden konnte nach einer schönen Aktion noch ein Tor zum Endstand von 38:17 erzielt werden.

Die U14 von Jenny Thurner konnte heute einen ungefährdeten Heimsieg einspielen und war über lange Strecken des Spiels nicht stark durch die bis zum Schluss kämpfenden Hollabrunnerinnen gefordert.

 

Worte von Jenny nach dem Spiel: „Es war ein gutes Spiel, indem wir einige Sachen üben konnten. Die Hollabrunner Mädels waren sehr motiviert und haben trotzdem bis zum Schluss gekämpft. Unsere 6:0 und 5:1 Deckung funktioniert von Spiel zu Spiel immer besser.“

 

Feldspieler: Barnjak (8), Bico (5), Chroust (15), Egger (5), Kittler (3), Placzek (1), Muhovic (1), Pfeiffer N.

Torfrauen: Guitton, Ramler, Sadrijaj