Mit Kantersieg ins neue Jahr

Titelverteidiger Hypo Niederösterreich behielt seine weiße Weste, und gab sich im NÖ-Derby gegen roomz JAGS WV keine Blöße, startete mit einem 44:27 (24:10)-Heimsieg ins neue Jahr. Bereits Mitte der ersten Halbzeit lagen die Gastgeberinnen mit zehn Toren (14:4) vorne. Johann Bauer war mit sieben Treffern die erfolgreichste Werferin der Partie.


HYwOvcrg.jpeg-Handball Hypo NÖ

Die Damen von HYPO Niederösterreich starteten erfolgreich in da neue Jahr 2022. Im Niederösterreich-Derby gegen roomz JAGS WV behielten sie die Oberhand und gingen mit einem klaren 44:27 Sieg vom Parkett.

Hypo erwischte einen guten Start in die Partie, bereits nach 15 gespielten Minuten hieß es 14:4 aus Sicht des Gastgebers. In die Halbzeitpause ging es mit einer klaren 24:10 Führung. Die zweite Spielhälfte nutzten die Südstädterinnen, um unterschiedlichste taktische Varianten auszuprobieren, die anfangs nicht Früchte zeigen wollten. Dennoch zeigte sich die Überlegenheit von Dedic und Co deutlich, das Spiel endete mit einem klaren 44:27 Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Chef-Coach Feri Kovacs: „Wir haben sehr konsequent in der Abwehr begonnen und kamen mit der ersten und zweiten Welle zu schnellen Torerfolgen. Nach der Pause konnte ich dann alle Kaderspielerinnen zum Einsatz bringen“.

Johanna Bauer: „Wir sind konzentriert gestartet, haben durch viele Tempo-Gegenstöße schnell einen Vorsprung herausgeholt. In der zweiten Hälfte konnten wir einiges ausprobieren. Da waren wir dann etwas fehleranfällig, unterm Strich war das für uns aber ein wirklich guter Start ins neue Jahr."

Hypo-Obmann Gerhard Haidvogel: „Wir haben heute eine wirklich hervorragende Abwehr gespielt, obwohl wir Ausfälle (Stefanie Kaiser und Yvonne Riesenhuber, Anm.) hatten. Dazu waren wir im Angrifft sehr konsequent. In der zweiten Hälfte haben wir "7-gegen-6"-Varianten geübt für andere Spielsituationen. Die haben nicht so gut funktioniert, das war ein bisserl chaotisch, aber summa summarum ein sehr überzeugender Auftritt unserer Mannschaft."