Korneuburg chancenlos gegen HYPO NÖ

Hypo Niederösterreich wurde im Spiel gegen den Aufsteiger Union APG Korneuburg seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und feierte einen 48:14 (29:10)-Heimsieg. Es war der vierte Erfolg im vierten Ligaspiel.


243156715_367089761509044_7719092031052806713_n.jpg-Handball Hypo NÖ

Das Team rund um Trainer Feri Kovacs erwischten einen guten Start in die Partie. Die Südstädterinnen führten bereits in der 14. Minute mit +10 (13:3), und in dieser Tonart ging es auch weiter. Hypo NÖ baute seine Führung kontinuierlich aus. Auch die zweite Spielhälfte verlief ganz nach Wunsch von Feri Kovacs. Korneuburg gelangen in Halbzeit zwei lediglich vier Treffer. Beste Scorerin war Claudia Wess mit zehn Toren. Der Tabellenführer hält nun bei acht Punkten und einem beeindruckenden Torverhältnis von +81.

„Wir haben sehr fokussiert begonnen, eine gute Deckung und schnelle Angriffe gespielt. Wir konnten unser Spiel über 60 Minuten durchziehen. Korneuburg ist ein guter Aufsteiger, ich bin überzeugt, dass sie heuer noch für Überraschungen sorgen werden“, resümierte Hypo NÖ-Torfrau Anna Hajgato.

Gerhard Haidvogel, geschäftsführender Obmann ergänzte: „Eine sehr konzentrierte Leistung, mit einer wirklich guten Deckung und sehr guten Torfrauen. Trainer Feri Kovacs konnte heute viel ausprobieren!“