Sieg im Schlager der 18. WHA-Runde

Hypo Niederösterreich hat am Samstag den Schlager der 18. WHA-Runde gewonnen und UHC Müllner Bau Stockerau mit 35:23 (18:11) in die Schranken gewiesen. Der Rekordmeister feierte dabei einen Start-Ziel-Sieg, lag also das gesamte Spiel über in Führung.


0036428_hypo-vs-atzgersd_48730291633_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Die Damen von HYPO NÖ können auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken. In einer Woche haben sie es geschafft den zweiten und den dritten Tabellenplatzierten der WHA zu schlagen. So behielten sie auch im Spiel gegen den UHC Stockerau die Oberhand.

Wess & Co starteten konzentriert in die Partie, konnten bereits nach 5 Spielminuten eine 5:2 Führung erspielen. Aber die Damen aus Stockerau gaben nicht auf. Kämpften sich in der 20.Spielminute auf 10:8 heran. Anschließend folgte erneut eine konzentrierte Phase der Südstädterinnen. In die Halbzeitpause ging es mit einer klaren 18:11 Führung.

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich die Überlegenheit des Rekordmeisters immer mehr. Bereits in der 42. Spielminute erzielte Leitner die 10 Tore Führung. Mit einem 35:23 ertönte schließlich der Schlusspfiff.

Wir hatten zuletzt zwei Spiele pro Woche, hinzu kam die weite Vorarlberg-Reise, diese Strapazen waren meinen Spielerinnen zu Beginn anzumerken. Außerdem musste ich heute auf drei Kreisläuferinnen verzichten. Es war anfangs nicht einfach, zumal Stockerau ein hohes Tempo ging. Dennoch lagen wir stets in Führung und konnten uns nach 20 Minuten auch kontinuierlich absetzen. Es war eine konzentrierte Leistung", resümiere Hypo NÖ-Coach Feri Kovacs, dessen Teams als einziges Team in der laufenden WHA-Saison unbesiegt ist.

Beste Werferinnen für HYPO NÖ: Wess 11, Schindler 6, Leitner 5.