Hypo NÖ gewinnt Supercup 2020

Ein weiterer Eintrag in die Geschichtsbücher: Hypo NÖ setzte sich Mittwochabend in der Wiener Hollgasse im erstmals ausgetragenen WHA SUPERCUP gegen WAT Atzgersdorf mit 28:20 (15:11) durch.




 

2374_0x0.jpg-Handball Hypo NÖ

Nach insgesamt 42 Meistertiteln und 30 Cuptiteln, stockt Ligakrösus Hypo NÖ seine nationale Pokal-Sammlung weiter auf. Mittwochabend wurde in der Wiener Hollgasse erstmals der WHA SUPERCUP ausgespielt. Es war zugleich die Neuauflage des Meisterschaftsfinales von 2019, in dem WAT Atzgersdorf die Niederösterreicherinnen nach 42 Titeln en suite entthronte. 

Dementsprechend war man bei Hypo NÖ nicht nur auf Revanche aus, wollte auch gleich vor Beginn der neuen Saison seine Titelambitionen sowohl in Meisterschaft wie auch Cup unterstreichen. Dementsprechend motiviert starteten die Damen aus der Südstadt in die Partie und legte ab der dritten Minute stets vor. Zweimal musste Hypo noch den Ausgleich hinnehmen (4:4 in der 9. Spielminute, 7:7 in der 15. Spielminute), ehe man sich bis zur Pause einen komfortablen 4-Tore-Polster erspielte.

Nach Seitenwechsel baute man diesen innerhalb von zehn Minten auf sieben Tore aus. Die Entscheidung war damit bereits gefallen. WAT Atzgersdorf kämpfte beherzt weiter, doch der Abstand wuchs zwischenzeitlich sogar bis auf elf Tore (26:15 in der 50. Spielminute, 28:17 in der 54. Spielminute) an. Vom Perkett ging es schließlich mit einem deutlichen 28:20 Sieg.

„Ich denke die Partie ist gut verlaufen aus unserer Sicht. Wir haben 45 Minuten eine gute, kämpferische Leistung gezeigt. Zur Schlussviertelstunde hat unsere Leistung etwas nachgelassen. An dem müssen wir arbeiten. Wir müssen schauen, dass wir unsere Leistung 60 Minuten lang halten. Aber trotzdem, bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner jungen Mannschaft.“ – analysiert Feri Kovacs die Partie.


Torschützen Hypo NÖ: Wess (7), Berlini (5), Pandza (3), Leitner (2), Schindler (2), Hödl (2), Bauer (2), Riesenhuber (2), Kaiser (2)