Aus im EHF-CUP

Nach einer guten Vorstellung im Rückspiel, scheitern Mirela Dedic & Co. am Favoriten Vác und unterliegen in der Südstadt mit 23:29.


73064146_10156500773901434_7579917622972514304_n.jpg-Handball Hypo NÖ

Die Damen von Hypo Niederösterreich sind am Samstagabend trotz guter Leistung aus dem EHF-Cup ausgeschieden. Österreichs Rekordmeister musste sich im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Gruppenphase Vaci NKSE im BSFZ Südstadt 23:29 (12:16) geschlagen geben. Vor einer Woche hatten sich die Ungarinnen in ihrer Heimhalle mit 26:22 (15:11) durchgesetzt.

Das Spiel war bis zur 23. Minute ausgeglichen (11:12), danach konnte sich der Favorit etwas, aber nicht vorentscheidend absetzen. In der 44. Minute führte Vác nur 21:19. In der Schlussphase passierten Hypo NÖ zu viele technische Fehler, sodass die Gäste am Ende mit sechs Treffern gewannen und insgesamt mit +10-Toren in die dritte und letzte Quali-Runde einziehen konnten.

„Vác war von Beginn an der klare Favorit, dennoch konnten wir über lange Zeit gut mithalten. Diese Spiele sind ehr wichtig für meine junge Mannschaft um auch international Erfahrung zu sammeln.“ – so Coach Feri Kovacs.

12.10.: Vaci NKSE - Hypo Niederösterreich 26:24 (15:11)
19.10.: Hypo Niederösterreich - Vaci NKSE 23:29 (12:16)