Sieg im 1. EHF-Cup-Duell mit WAT Atzgersdorf

Hypo NÖ setzte sich im Hinspiel der ersten EHF-Cup-Quali-Runde gegen den WAT Atzgersdorf mit 22:17 (10:8) durch. Das Rückspiel steigt kommenden Samstag in der Steinergasse.


69553328_10215674958886884_5815826240694648832_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Vor rund dreieinhalb Monaten setzte der WAT Atzgersdorf dem Rekordmeister Hypo Niederösterreich, die erste Meisterschaftspleite nach 42 Jahren zu und sorgte so für eine der größten Sensationen im heimischen Sport. Samstagnachmittag standen einander die beiden Teams in der Südstadt erstmals seit diesem Abend wieder gegenüber. Allerdings bespielten die beiden Teams diesmal nicht die nationale, sondern internationale Bühne.

Eine konsequente Abwehr prägten die erste Halbzeit, im Angriff fehlte es den Teams hingegen an Durchschlagskraft. So sahen die Zuschauer ausgeglichene 30 Minuten (10:8). Dafür, dass es zunächst auch nach Wiederbeginn spanend blieb, sorgte Atzgersdorf: Treffer von Johanna Failmayer, Lilly Fehringer und Anabel Cosic brachten den Meister in der 37. Minute in Führung (12:11). Danach erzielte allerdings HYPO NÖ neun Treffer in Folge (20:12) und entschied so die Partie. In der Schlussphase konnte Atzgersdorf den Rückstand noch auf fünf Tore verkürzen.

Das Retourmatch steigt am kommenden Samstag in der Hans-Lackner-Halle. ORF Sport+ überträgt ab 17:45 Uhr live. Auf den Sieger dieses Duells wartet das Team von ehemaligen HYPO Coach Andras Nemeth – der Vaci NKSE aus Ungarn.

Stimmen (ORF Sport+):

Hypo NÖ-Flügelspielerin Claudia Wess  (5 Tore): „Fünf Tore sind ein gutes Polster, obwohl es mich etwas ärgert, dass wir in der Schlusssekunde noch ein Tor kassiert haben. In der Deckung sind wir eigentlich von Beginn an gut gestanden, im Angriff ist es erst in der zweiten Halbzeit besser gelaufen. Wir können zuversichtlich ins Rückspiel gehen, wissen aber, dass es auswärts nicht einfach wird. Wir werden Atzgersdorf nicht unterschätzen.“

Hypo NÖ-Coach Ferenc Kovacs: „Vor dem Spiel hätte ich ein +5 sofort genommen, jetzt finde ich es etwas schade, dass es kein +7 geworden ist. Bei diesem Ergebnis kann noch alles passieren! Dennoch bin ich mit der kämpferischen Leistung meines Teams sehr zufrieden, darauf kann man aufbauen.“

Women's EHF Cup, 1. Quali-Runde

07.09.: Hypo Niederösterreich (AUT) - WAT Atzgersdorf (AUT) 22:17 (10:8)
Tore Hypo NÖ: Elö 7, Wess 5, Neidhart 3, Dramac 2, Dedic 2, Topic 1, Bauer 1, Berlini 1
 

14.09., 18:00: WAT Atzgersdorf (AUT) - Hypo Niederösterreich (AUT) live in ORF Sport+