Hypo NÖ vs. WAT Atzgersdorf: 27:15 (12:5)

Samstagabend empfing der Serienmeister den aktuellen zweitplatzierten der Tabelle. Nach einer konzentrierten Anfangsphase setzte sich Hypo Nö schließlich klar mit 27:15 (12:5) durch.


0016452_Hypo NOE Foto.JPG-Handball Hypo NÖ

Hypo startete zu Beginn sehr konzentriert in die Partie. Breits in der 12. Spielminute erzielte Beatrix Elö das 6:1. Die Partie war bereits vorzeitig entschieden, für keinen der beiden Mannschaften stand viel auf dem Spiel. In die Halbzeitpause ging es mit einer 12:5 Führung aus der Sicht des Serienmeisters. In der zweiten Spielhälfte erhielten bei beiden Mannschaften auch die jungen Spielerinnen viel Spielanteil. Am Ende hieß es schließlich 27:15.

Die Wienerinnen verzichteten in der Partie auf Leistungsträgerin Altina Berisha sowie die ehemalige Hypo Spielerin Antonia Kietaibl.

Betse Werferinnen Hypo NÖ: Wess 6, Barany 5, Elö, Laszlo, Dedic und Magurean je 3.

Feri Kovacs zum Spiel: „Wir konnten zwar heute klar gewinnen, allerdings verzichteten die Wienerinnen heute auf wichtige Leistungsträgerinnen. Das finale wird sich anders gestalten, ich erwarte mir in den nächsten Tagen 100% Bereitschaft und Konzentration von meiner Mannschaft.“