Pflichtsieg in Stockerau

Samstagabend gastierte HYPO NÖ in Stockerau. Der amtierende CUP-Sieger konnte lange Zeit mit dem Spiel der Südstädterinnen mithalten. Am Ende setzten sich Mirela Dedic & Co schließlich mit 15:20 (8:11) durch


0020056_hypo-vs-macalia_45262737552_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Samstagabend gastierte der Österreichische Serienmeister beim amtierenden CUP-Sieger in Stockerau. Die Zuschauer in der Alten Au konnten eine für lange Zeit ausgeglichene Partie verfolgen. HYPO NÖ erwischte keinen guten Start in die Partie, startete bereits in der 7. Spielminute mit einem 4:0 Rückstand. Das erste Tor konnten die Südstädterinnen erst in der 9. Minute durch Barbara Lászlo erzielen. Im Angriff tat sich HYPO NÖ lange Zeit schwer und konnte erst in der 17. Minute den Führungstreffer erzielen. In die Halbzeitpause ging es mit einer 8:11 Führung.

Auch die zweite Spielhälfte verlief nicht ganz nach Wunsch von Chef-Coach Feri Kovacs. Selbst nach etlichen Paraden von Torfrau Anna Hajgato konnte der Serienmeister seinen Vorsprung bis zum Ende der Partie nicht deutlich vergrößern. Erst drei Minuten vor Ende der Partie erzielte Beatrix Elö die 5 Tore Führung für die Damen aus der Südstadt. Die Partie endete schließlich mit einem 15:20 Sieg für den Serienmeister.

Besten Werferinnen für HYPO NÖ: Elö, Lászlo und Neidhart je 4.