Hypo NÖ steht im ÖHB CUP-Finale

HYPO NÖ ließ am Samstag beim UHC Stockerau nichts anbrennen, schlug die Damen aus Stockerau mit 17:28 (8:14) und steht somit im ÖHB CUP-Finale.


0020428_hypo-vs-macalia_45262869602_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Hypo NÖ setzte sich im Halbfinale in fremder Halle souverän durch. Der Rekordmeister gewann beim Titelverteidiger UHC Müllner Bau Stockerau mit 28:17 (14:8). Damit nahmen die Südstädterinnen auch Revanche für die Viertelfinal-Niederlage vor einem Jahr.

Zu Beginn konnten die Zuschauer in der Alten Au eine spannende und ausgeglichene Partie verfolgen, erst in der 22. Minute erzielte Mirela Dedic erstmals die 4 Tore Führung für den Serienmeister (10:6). In die Halbzeitpause ging es mit einer 14:8 Führung. Nach einem konzentrierten Start in der zweiten Hälfte des Spiels konnte sich HYPO Nö schließlich deutlich mit 28:17 durchsetzen.

„Wir haben super als Mannschaft fungiert und entsprechenden Kampfgeist gezeigt. Ich denke man kann mit unserer Leistung heute zufrieden sein.“ – freut sich Chef-Coach Feri Kovacs nach dem Sieg.

Besten Werferinnen für HYPO NÖ: Elö 6, Wess 5, Neidhart und Dedic je 4.

Im Duell zwischen den MGA Fivers sowie dem SSV Dornbirn Schoren konnten sich die Wienerinnen klar durchsetzen. Somit trifft HYPO NÖ am 20. April im Messestadion Dornbirn im Damen-Cupfinale auf die MGA Fivers.