Zweiter Platz für die WU14 nach einem dramatischen Finale gegen Wr. Neustadt

Finalkrimi bei der WU14-Meisterschaft! Am Donnerstag (16.6) fand das Final Four Turnier des Elite Cups der WU14 in Atzgersdorf statt. Es nahmen die Mannschaften der Wiener Wölfe und WAT Atzgersdorf aus Wien sowie roomz JAGS Wr. Neustadt und unsere Spielerinnen aus Niederösterreich teil. Nach einer Saison, in der bisher sämtliche Spiele gewonnen werden konnten, ging den U14 Mädels schließlich die Kraft aus. Nach einem hoch dramatischen Finale gegen Wr. Neustadt sichern sie sich den Vize-Meistertitel.


20220616_U14_OEMS.png-Handball Hypo NÖ

Am Donnerstag (16.6) fand das Final Four Turnier des Elite Cups der WU14 in Atzgersdorf statt. Es nahmen die Mannschaften der Wiener Wölfe und WAT Atzgersdorf aus Wien sowie roomz JAGS Wr. Neustadt und unsere Spielerinnen aus Niederösterreich teil. Nach einer Saison, in der bisher sämtliche Spiele gewonnen werden konnten, waren die Erwartungen natürlich sehr hoch. So kamen der Hypo Nachwuchs mit Jenny Thurner als Trainerin sowie Ulli Kraemmer und Nici Hirsch als Unterstützung in die Halle.

Das Turnier startete um 10:00 mit dem Spiel des Hypo gegen den WAT Atzgersdorf. Unsere Mädels gingen trotz eines verschossenen 7-Meters mit 3:0 in Führung, die Atzgersdorferinnen konnten dies allerdings wettmachen und so stand es nach ca. 9 Minuten 3:3. Das Spiel war schon zu diesem Zeitpunkt von vielen Fehlwürfen geprägt. So wogte das Match in den nächsten Minuten hin und her, bis sich ab der 12. Minute Hypo etwas Luft verschaffen konnten und einen 5-Torevorsprung bis zur Pause herausholen konnten.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich ausgeglichen, kurzfristig gab es einen 7 Tore Vorsprung für Hypo, allerdings gaben die Atzgersdorferinnen nie auf und so stand es am Schluss 25:19 was deutlich enger war als in den beiden Spielen der Vorrunde, die mit +18 bzw. +20 gewonnen wurden. Trotz allem konnte damit der Finaleinzug ungefährdet fixiert werden.

 

Feldspieler: Barnjak (9), Bico, Chroust (5), Egger (8), Kittler, Lintner S., Lintner T., Muhovic, Pandza (2), Pfeiffer A., Pfeiffer N., Placzek (1)

Torfrauen: Guitton, Ramler, Sadrijaj

 

Im zweiten Halbfinale konnte sich roomz JAGS Wr. Neustadt mit 25:28 gegen die Wiener Wölfe durchsetzen, und so ging es nach einer vierstündigen Pause ins Finale gegen die zweite Niederösterreichische Mannschaft, gegen die wir in den drei letzten drei Finale schon gespielt haben. Es versprach ein heißer Tanz zu werden. Die Halle war voll und die Stimmung gut!

Auch hier konnte der Hypo-Nachwuchs nach 20 Sekunden das 1:0 bejubeln, allerdings schlugen die Neustädterinnen zurück und konnten, auch nach technischen Fehlern in unseren Reihen, in den nächsten 3 Minuten auf 1:3 stellen. Bis in die 13 Minute war das Spiel vom Ergebnis ausgeglichen, mal war Hypo +1 vorne, mal Wr. Neustadt. Für die Zuschauer entwickelte sich ein tolles Match, auch wenn sich die Hypo-Fans gewünscht hätten, dass es nicht so spannend wird. Ab Minute 13 konnten sich unsere Spielerinnen das erste Mal etwas Luft verschaffen und stellten den Vorsprung auf 15:11. Ein 7-Meter zum Ende der ersten Hälfte mit einer Zeitstrafe gegen Hypo reduzierte allerdings den Vorsprung.

Die zweite Hälfte begann mit Anwurf für die JAGS und so wurde der Vorsprung mit dem ersten Angriff weiter reduziert. Nach Problemen im Angriff gelang so den Spielerinnen aus Wr. Neustadt in Minute 33 erneut der Ausgleich. So ging es eng weiter, bis sich unsere Mädels wieder in der 42. Minute einen 3 Tore Vorsprung erspielten. Dann ging aber offensiv und defensiv wenig und die Neustädterinnen konnten bis zur 48. Minute ausgleichen. Nun wurde es hochdramatisch und die Neustädterinnen hatten kurz vor Schluss noch die Möglichkeit den Sieg zu erzielen.

Nach dem Unentschieden in der regulären Spielzeit, kam es zum „Shoot out“ der beiden Mannschaften. Unsere Mädels hatten Ihre Probleme, so gelang in der ersten 5er Serie nur ein Tor, allerdings konnte Lisa Ramler den entscheidenden Wurf der Neustädterinnen halten und es wurde eine zweite Serie gestartet. In dieser hatten dann die Wr. Neustädterinnen die Nase vorne und so ging der diesjährige Staatsmeistertitel der WU14 an roomz JAGS VW. Gratulation für die!

An diesem Finaltag funktionierte sowohl die Offensive wie auch die Defensive nicht wie gewohnt. Für drei Leistungsträgerinnen war dies die dritte Staatsmeisterschaft innerhalb von nicht einmal 2 Wochen und so merkte man zusätzlich zu der Belastung der langen Saison auch eine körperliche und geistige Müdigkeit bei einigen Spielerinnen. Die erste Niederlage der Mannschaft seit November 2019 sollte ein Weckruf für die nächste Saison sein. Schade auch für Jenny, die sich den Abschied von Ihrem Trainerposten sicher anders vorgestellt hat. Weiterhin alles Gute, wir hoffen, dass wir uns in der Halle wieder einmal sehen! Schönen Sommer und gute Erholung an alle.

 

Feldspieler: Barnjak (6), Bico (1), Chroust (8), Egger (6), Kittler, Lintner S. (3), Lintner T., Muhovic, Pandza (2), Pfeiffer A., Pfeiffer N., Placzek (1)

Torfrauen: Guitton, Ramler, Sadrijaj