HYPO NÖ startet „Corona-Challenge“ für mehr Bewegung

Zu Beginn des zweiten Corona bedingten Lockdowns Anfang November und der damit einhergehenden Trainingspause haben die Jugendhandballerinnen des Handballklubs Hypo NÖ eine „Corona-Challenge“ gestartet. Die 3 fleißigsten Spielerinnen pro Trainingsgruppe wurden im Anschluss ausgezeichnet.


Collage U14.jpeg-Handball Hypo NÖ

Zu Beginn des zweiten Corona bedingten Lockdowns Anfang November und der damit einhergehenden Trainingspause haben die Jugendhandballerinnen des Handballklubs Hypo NÖ eine „Corona-Challenge“ gestartet.

Sie haben gezeigt wie vielfältig man die Wohnung, den Balkon, den Garten oder die Natur nutzen kann, um Sport weiterhin effektiv zu betreiben. Eine gewisse Kreativität und Spaß sind gefragt, die Möglichkeiten sind unendlich! Sie haben per Video gezeigt wie sie sich fit halten. Ziel dieser Challenge war es, trotz der trainingsfreien Zeit, weiterhin in Kontakt zu bleiben und die Motivation zur Bewegung aufrecht zu erhalten. In den zwei Wochen wurden in Summe mehr als 500 individuelle Einzel-Trainingseinheiten absolviert. Jedes Video, das eingelangt ist, wurde von den TrainerInnen der U11-16 mit Punkten bewertet. Am Ende des Monats wurden die Punkte zusammengezählt und pro Trainingsgruppe die 3 fleißigsten Spielerinnen ausgezeichnet.

Aufgrund der erfolgreichen Initiative, wird eine weitere Challenge unter dem Motto: „Hypo unterstützt die Gastro“ in jedem Team gestartet.

 „Aufgrund des fleißigen Trainings in den Lockdown-Wochen wollten wir die Mädels noch mehr motivieren und natürlich auch belohnen.“- freut sich Davor Bosnjak, Jugend-Koordinator von HYPO NÖ, über die erfolgreiche Initiative.
 

Ein besonderer Dank, gilt hierbei den Unterstützern der Initiative der Hypo NOE Landesbank! Die Gewinnerinnen der Challenge werden mit von unserem Sponsor finanzierten Geschenk belohnt.