Hypo Nö unterliegt Atzgersdorf im ersten Finalspiel

Hypo Nö unterliegt im ersten Finalspiel gegen den WAT Atzgersdorf mit 22:18 (11:13). Am Sonntag steht das spannendste Final-Rückspiel der Vereinsgeschichte an. Dedic &Co empfangen die Wienerinnen um 18:00 Uhr in der Südstadt.


0020015_hypo-vs-macalia_44588563134_o.jpg-Handball Hypo NÖ

Im ungeschlagen beendeten Grunddurchgang (22 Siege in 22 Spielen) betrug der Vorsprung von Hypo auf Atzgersdorf sieben Punkte. Im ersten Finalspiel überraschten die Wienerinnen und setzten Hypo Nö die erste Saisonpleite zu.

Mirela Dedic & Co dominierte in der Hans-Lackner-Halle nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zwar die erste Spielhälfte, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Nach der Halbzeitpause drehte der WAT Atzgersdorf auf, glich zunächst zum 13:13 aus, um wenig später davonzuziehen. In der 55. Minute führten die Wienerinnen sogar mit sechs Toren Vorsprung. Hypo NÖ gelang es in der Schlussphase, den Rückstand noch etwas zu verkürzen.

Es wäre der 43. Meistertitel und das Double für die Südstadt-Truppe in Folge, im Cup hatten die Niederösterreicherinnen gegen die MGA Fivers im April mit 27:14 gewonnen. Hypo Nö steht somit am Sonntag vor dem spannendsten WHA Final-Rückspiel der Vereinsgeschichte.

 

Olga Sanko beendet ihre Karriere

Torfrau Olga Sanko wird am Sonntag zum letzten Mal das Dress für Hypo Nö überstreifen. Die 41-jährige Russin wird ihre Karriere beenden. Das erste Mal in der Südstadt agierte Sanko in der Saison 2003/2004. Bis 2006 erreichte sie in der Chamipions League unter Gunnar Prokop das Halb- bzw. Viertelfinale der Königsklasse. 2007 wechselte sie zum Russischen Meister Zvezda Zvenigorod und gewann im Finale gegen Hypo Nö die Champions League. Sanko führte ihr Team gegen Hypo Nö in Wr. Neustadt in der Arena Nova mit einer hervorragenden Leistung zum Sieg. Seit 2009 spielte sie erneut für Hypo Nö – gewann etliche Cup sowie Meistertitel sowie den EHF Cup mit Hypo Nö, nun steht sie vor ihrem Karriereende. Zukünftig will sie sich ihrer Familie bzw. ihrem Familienunternehmen widmen.