ATV Trofaiach chancenlos gegen HYPO NÖ

Samstagabend empfing der Serienmeister die Damen aus der Steiermark. Hypo NÖ dominierte von Beginn an die Partie und ging schließlich mit einem klaren 42:18 (25:7) Sieg vom Parkett.


0016457_Hypo NOE Foto.JPG-Handball Hypo NÖ

Für die Hypo-Mädels galt es, die gute Form der letzten Spiele gegen die MGA-Fivers in die Meisterschaft mitzunehmen. Den Gegner ATV Trofaiach nahmen sie nicht auf die leichte Schulter – immerhin hat der Tabellennachzügler erst vor kurzem das MGA-Team zu Hause knapp besiegt. Verletzungsbedingt musste Chef-Coach Feri Kovacs auf Teamkapitänin Mirela Dedic, die sich im Cupfinale verletzt hatte, verzichten.

Mit Gegenstoßtoren und schnellem Angriffsspiel zog Hypo bereits in den ersten Spielminuten davon, nach einer guten Viertelstunde hieß es 14:2! Die Steirerinnen konnten nicht mit dem Serienmeister mithalten. Eine hervorragende Leistung von Torfrau Olga Sanko sowie ein konzentriertes Angriffsspiel von Hypo brachte die 25:7-Pausenführung.

Nach der Pause durfte in der zweiten Spielhälfte Youngster Stefanie Hirsch im Hypo-Tor Spielpraxis sammeln. In einer fair geführten Partie fuhr Hypo einen ungefährdeten 42:18-Kantersieg ein.

Hypo Niederösterreich kann den noch auf zwei ausständigen Partien gegen SSV Dornbirn/Schoren und WAT Atzgersdorf entgegenblicken.