Staatsmeisterschaften WU12 10. & 11.Oktober 2020 – Telfs

Unsere U12 sichert sich den Staatsmeistertitel. Das Team von Ulli setzte sich im Finale gegen WAT Atzgersdorf klar mit 31:10 durch und geht schließlich als verdienter Staatsmeister vom Parket.


121364949_10157522737246434_3974381736717632246_n.jpg-Handball Hypo NÖ

Am 10. Und 11. Oktober fanden beim UHT Telfs/Meinhardinum die Staatsmeisterschaften der U12 statt. Es traten fünf Mannschaften aus vier Bundesländern in einem Meisterschaftssystem gegeneinander an:

  • HYPO Niederösterreich
  • WAT Atzgersdorf
  • UHC Graz
  • UHT Telfs/Meinhardinum
  • Handball Wölfe Wien

Durch das Spielsystem spielten alle Mannschaften gegeneinander und absolvierten somit jeweils vier Spiele. Wir reisten am Freitag an, damit die Mädels ausgeruht in die Spiele gehen konnten. Nach einer Fahrzeit von ca. 5 ½ Stunden kamen wir gut im Quartier an, wo wir die restlichen Spielerinnen trafen.

Im ersten Spiel der von Ulli und Alf betreuten Mannschaft, trafen unsere Spielerinnen am Samstag auf die Gastgeber aus Telfs. Die U12 konnten dieses Spiel klar mit 21:4 für sich entscheiden.

Weiter ging es am Nachmittag gegen die Mannschaft des UHC Graz, die gegen unser Team ihr erstes Match bestritt. Zur Pause stand es schon 4:12 und mit Spielende konnte unser Team auf 7:25 stellen. Der erste Tag war somit geschafft und am Sonntag warteten die Teams aus Wien, wobei speziell die Wölfe mit zwei Siegen einen starken Eindruck hinterlassen hatten.

Am zweiten Tag war unser erstes Spiel um 12:00 Uhr. Das Team von Ulli ging sehr konzentriert ans Werk, speziell die offensive Deckung war beeindruckend, und so konnten die Wölfe innerhalb der ersten 7 Minuten nur ein Tor schießen, während der Hypo-Nachwuchs in dieser Zeit bereits 7 Mal traf. Zur Pause stand es schon 5:16 für unsere Mädchen. In dieser Tonart ging es weiter und so war das Ergebnis nach 40 Minuten 16:30. Aufgrund des Torverhältnisses aus den ersten drei Spielen war es jetzt schon praktisch klar, dass HYPO einen weiteren Meistertitel erobern konnte.

Im letzten Spiel des Tages kam es zum Kräftemessen mit dem Team des WAT Atzgersdorf. Auch hier begann das hervorragend eingestellte Team fulminant und konnte in guten fünf Minuten auf 7:2 stellen, als Atzgersdorf schon die erste Auszeit nahm. Zur Pause stand es bereits 17:5 und das Team konnte diesen Vorsprung von +12 in der zweiten Hälfte nach auf +21 (31:10) stellen. Dies war wiederum eine Kombination aus bedingungsloser Defensivarbeit und effektiven Angriffsspiel.

Mit vier Siegen aus vier Spielen und einem Torverhältnis von +70 wurden das U12-Team von HYPO Niederösterreich unter Ulli Kraemmer klarer Staatsmeister in Telfs.

Beste Torschützen von HYPO waren in dem Turnier Barnjak Andrea (30 Treffer), Egger Philomena (23) und Chroust Rebecca (19), wobei die mannschaftliche Stärke beeindruckend war, so sind unter den besten 15 Torschützen 6 HYPO-Spielerinnen. Speziell die konsequente offensive Deckung brachte jede Mannschaft aus dem Konzept und bildete somit den Grundstein für den klaren Meistertitel. Dazu zählt natürlich auch die Leistung der beiden Torfrauen, die in den wichtigen Momenten immer zu Stelle waren. 37 Gegentreffern in 4 Spielen zeigt auch diesbezüglich die Leistung.

 

Folgende Spielerinnen wurden von den Trainern in das All-Star Team gewählt:

Tor: Weimann Anna (Wölfe Wien)

Rechter Flügel: Lintner Sarah (HYPO)

Linker Flügel: Ziske Ellonie (UHC Graz)

Kreis: Egbaimo Aurelie Timi (Wölfe Wien)

Aufbau Rechts: Egger Philomena (HYPO)

Aufbau Mitte: Graf Katherina (WAT Atzgersdorf)

Aufbau Links: Barnjak Andrea (HYPO)

Beste Defensivspielerin: Ebenbichler Hanna (UHT Telfs)

 

Das Turnier war sehr gut organisiert, wobei das Corona-Präventionskonzept sehr gut umgesetzt worden ist. Aufgrund der schwierigen Zeit wurde unser Team von weniger Eltern und Angehörigen begleitet und angefeuert, als normal üblich, was gute Stimmung und lautstarke Unterstützung nicht verhindern konnten.

Wie auch letztes Jahr in Ferlach erhielt unser Team mit einem kompromisslosen, aber fairen Spiel auch von anderen Mannschaften Lob und Anerkennung. Sie wurden so verdient österreichischer Meister und konnten den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Es war für alle Beteiligten ein Vergnügen dieses Team so eindrucksvoll und vor allem nach so langer Zeit, wieder Live spielen zu sehen.

Mit diesem Erfolg gehen unsere Mannschaften gestärkt in den Grunddurchgang der diesjährigen und hoffentlich auszuspielenden Landesmeisterschaft WU13.

 

 

Text: Stefan Chroust